Kurznachrichten

Anton Rotzetter gestorben
Der Kapuziner Anton Rotzetter ist am Dienstag, 1. März, im Alter von 77 Jahren überraschend an Herzversagen gestorben. Rotzetter war als Schriftsteller und Dozent auch einembreiteren Publikum bekannt. Er setzte sich aus einer christlichen Haltung für einen respektvollen Umgang mit Tieren ein. Als «hervorragenden Kenner der franziskanischen Spiritualität» würdigt die Kapuzinergemeinschaft ihren Mitbruder. Die Schöpfungsmystik des Franz von Assisi war ihm ein Ansporn, «sich für die verletzte Natur und die Würde der Tiere einzusetzen».
kath.ch

Priesterausbildung
Die Diözese Basel stärkt die Qualität ihrer Priesterausbildung und schliesst mit dem Priesterseminar Collegium Borromaeum in Freiburg im Breisgau eine Vereinbarung für drei Jahre. Damit werden die Möglichkeiten der Priesterausbildung erweitert. Bereits bisher konnten Priesterkandidaten im benachbarten Ausland wie in Rom, Paris oder München studieren. Eine grössere Studiengemeinschaft gewährleistet bessere Voraussetzungen für die soziale und intellektuelle Entwicklung sowie im internationalen Rahmen auch die Förderung der transkulturellen Kompetenz. Die Rolle des Priesters hat sich in den letzten zehn Jahren deutlich verändert. Grössere Pastoralräume fordern mehr Führungsstärke und der gesellschaftliche Pluralismus verlangt nach transkultureller Kompetenz. com/Jürg Meienberg

Die Zahl der Katholiken
steigt weltweit schneller als die Weltbevölkerung. Das geht aus den neuesten statistischen Angaben des Vatikans hervor. Zwischen 2005 und 2014 nahm die Zahl der Katholiken demnach um 14,1 Prozent auf 1,272 Milliarden zu. Die Weltbevölkerung wuchs im gleichen Zeitraum um 10,8 Prozent. Das dynamischste Wachstum verzeichnete die katholische Kirche laut Vatikan in Afrika. Der Anteil der Katholiken an der Weltbevölkerung stieg in diesen neun Jahren von 17,3 auf 17,8 Prozent. Das Interesse am Priesteramt ist seit 2011 in allen Kontinenten ausser Afrika rückläufig gewesen. In Europa sank die Zahl der Priesteramtskandidaten um 17,5 Prozent.
kath.ch/Jürg Meienberg


9. März 2016
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Bildung