Foto: zVg

Öffnung in Sicht!

Langsam erwacht auch das Haus der Religionen aus seinem Corona-bedingten Dornröschenschlaf. Allerdings nicht so plötzlich wie im Märchen, wo nach dem Kuss des Prinzen alles seinen gewohnten Gang nimmt, ja der Koch seinem vorwitzigen Lehrbuben die vor hundert Jahren geplante Ohrfeige verpasst und auch nicht mit einem fulminanten Hochzeitsfest wie die von Dornröschen und ihrem Prinzen. In kleinen Schritten und mit sorgfältig geplanten Schutzkonzepten kehren wir zu unserem früheren Leben zurück.

An Pfingsten und Schawuot dürfen wieder Gottesdienste der Religionsgemeinschaften stattfinden. Für das Zuckerfest zum Ende von Ramadan hat es leider nicht mehr gereicht. Aber auch die Moschee am Europaplatz nimmt seit diesem Wochenende wieder gemeinsame Gebetszeiten auf. Vom interkulturellen buddhistischen Zentrum im Haus der Religionen ist zu hören, dass die Rückkehr von virtuell angeleiteten Meditationen erst Mitte Juni geplant ist und auch die wöchentlich so fröhlichen und mit Musik begleiteten Bruches im alevitischen Dergah müssen noch etwas warten. Führungen durchs Haus der Religionen werden im Juni sicherlich weiterhin virtuell angeboten, aber auch real werden wir mit kleineren Gruppen an neuen Formen der Begegnung experimentieren.

Ab 28. Mai findet auch die Puja, die tägliche Ehrerweisung der Hindus, wieder statt. Die Zeremonie am Freitag wird wie gewohnt live auf der Facebookseite übertragen. Das hat sich zu einem Grosserfolg entwickelt: facebook.com/saivanerikoodamSwiss/

Unser hauseigenes Restaurant «Vanakam» öffnet am Dienstag 9. Juni wieder für das Publikum. Bei allen Anpassungen und Vorsichtsmassnahmen bleibt etwas konstant: Das ayurvedisch-ko schere Essen mit Reis und frischen Gemüsebeilagen wird so fantastisch schmecken wie zuvor!

27. Mai 2020
erstellt von «pfarrblatt» Nr. 12
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Spirituelles
  • Bildung
  • Soziales
  • Veranstaltungen