Starke Lektüre zum Start

Daut Demaku
Aphorismen – Das positive Denken im Leben

Edition Offizin Parnassia Vättis, 165 S., Fr. 24.–

«Wenn du ‹Alles› erwartest, dann scheint dir ‹Etwas› nichts zu sein. Wenn du nichts erwartest, dann ist sogar ‹Etwas› ‹Alles›». Mit seinen Aphorismen zum positiven Denken drückt der kosovarische Schriftsteller Daut Demaku mit wenig Worten viel aus. Nun wurde eine Sammlung dieser philosophischen Lebensweisheiten erstmals von Klaus Wloemer und Argita Tolaj ins Deutsche übersetzt.

 

Werner Ryser
Die Revoluzzer

Cosmos 2017, 382 Seiten, Fr. 38.–

Basel am Vorabend der französischen Revolution: Die Baselbieter Leibeigenen begehren gegen die städtische Herrschaft auf. Auch der Pächter eines Sennhofs am Hauenstein schliesst sich den Revoluzzern an. Doch mit seiner Herrin, der Patrizierin Dorothea Staehelin, verbindet ihn mehr als nur der Pachtvertrag. Packendes Geschichtspanorama und süffige Liebesgeschichte aus der Trennungszeit der Basler Halbkantone.

 

Hubertus Halbfas
Mehr als alles. Geschichten, Gedichte und Bilder für kluge Kinder und ihre Eltern

Patmos 2017, 304 Seiten, Fr. 46.90

Die von Hubertus Halbfas gesammelten Texte aus Sagen, Märchen, der Bibel, klassischen Kinderbüchern und von Dichtern der Moderne suchen die Tiefendimension der Welt. Die ausdrucksstark illustrierten Kapitel loten das menschliche Leben aus: vom sich selbst Finden, Hüten und Pflegen bis zum Sterben und der Gewissheit, dass es im Leben mehr als alles geben muss.

 

Ayelet Gundar-Goshen
Lügnerin

Kein & Aber 2017, 330 Seiten, Fr. 33.–

«Manche Menschen werden durch die Wahrheit schön, andere durch die Lüge.» Die 17-jährige Nuphar nimmt eine schicksalhafte Lüge nicht zurück, wird dadurch berühmt und blüht richtiggehend auf. Doch wie lange kann das gut gehen? Tiefgründige Geschichte einer Lügnerin und ihrer Lüge, die je ein Eigenleben entwickeln.

 

Klaus Cäsar Zehrer
Das Genie

Diogenes 2017, 644 Seiten, Fr. 34.–

Ein Elfjähriger doziert über vierdimensionale Körper, verfügt über gründliche Kenntnisse in Anatomie, Wirtschaft, Jura, Geschichte, Politik und Astronomie und spricht diverse Sprachen: William James Sidis ist das Ergebnis eines geplanten Erziehungsexperiments. Doch als er erwachsen wird, weigert er sich, die Erwartungen von Eltern und Gesellschaft zu erfüllen.

 

Rainer Stöckli/Ina Praetorius
Vaterunser, Mutterunser. Das Gebet des Herrn in 150 Variationen aus 250 Jahren

Appenzeller Verlag 2017, 326 Seiten, Fr. 42.–

Die Anthologie versammelt Vaterunser/Mutterunser-Variationen und macht diverse Übertragungen in deutschsprachige Mundarten zugänglich. Die Poetisierungen und Verfremdungen animieren zum Überdenken des Gottesbildes.

 

 

Buchtipps der ökumenischen Buchhandlung voirol.
Rathausgasse 74, Bern, Tel. 031 311 20 88
www.voirol-buch.ch

27. Dezember 2017
erstellt von «pfarrblatt»
  • Pfarrblatt / Angelus
  • Bildung