Jüdischer Stern auf einer Friedhofskapelle in Deutschand. Foto: iStock, Arie J. Jager

Tag der Jüdischen Kultur unter dem Thema «Erneuerung»

Auch in Bern findet der «Europäische Tag der Jüdischen Kultur» statt.

Frauenrechte im Judentum und digitale Erfahrungen in der Corona-Zeit. In Bern erzählen Rabbiner Michael Kohn und seine Frau Rebbezin Dorit Grant Kohn von ihren Erfahrungen. Dies am 4. September im Rahmen des «Europäischen Tages der Jüdischen Kultur».

Dieses Jahr ist der «Europäische Tag der Jüdischen Kultur» (ETJK) dem Thema Erneuerung gewidmet. An verschiedenen Orten in der Schweiz finden Programme statt, so auch hier in Bern. Verantwortlich sind Rabbiner Michael Kohn und seine Frau Rebbezin Dorit Grant Kohn. Neben der Veranstaltung vor Ort kann der Event auch per Zoom verfolgt werden.

Frauenrechte

Die Veranstaltung beginnt mit Rebbezin Dorit Grant Kohn, so heisst es in einer Medienmitteilung der Jüdischen Gemeinde Bern. Wer glaube, jüdische Frauen hätten vor allem häusliche Pflichten zu erfüllen, bräuchten jedoch wenig vertiefte Thorakenntnisse, irre. Die Rebbezin der Jüdischen Gemeinde Bern lehre interessierte Frauen und Mädchen hebräische Sprache und religiöses Wissen, «und zwar weit über ihre begehrten Kochkurse hinaus». Im Sofagespräch mit Rebbezin Dorit Grant Kohn unter dem Titel «Mehr als Challa backen. Frauenrechte und Halacha sind kein Widerspruch, von 14:00 – 14.45 Uhr, könne man erfahren, «dass eine moderne Auslegung des jüdischen Regelwerks, der Halacha, in keinem Widerspruch steht zu weltlichen Frauenrechten.»

Digitale Realitäten

In der Medienmitteilung heisst es weiter, dass Rabbiner Michael Kohn in den Corona-Jahren mittels digitaler Mittel versuchte, ein Gemeinschaftsgefühl zu schaffen – etwa mit Kurzgottesdiensten und Familienritualen per Zoom. Auch seine Vorlesungen von ihm und anderen Rabbinern am Bildschirm seien auf grosse Nachfrage gestossen. Nach dem Sofagespräch erzählt der Berner Rabbiner von seinen Erfahrungen und was digital weiterlebe.  com/kr

Anlass in Bern
Die Veranstaltung in Bern findet am 4. September, 14-16 Uhr in der Jüdischen Gemeinde Bern, Kapellenstrasse 2, 3011 Bern statt.
Für Nicht-Mitglieder ist eine Anmeldung bei info@jgb.ch bis 1. September obligatorisch, sowohl für Teilnahme per Zoom als auch vor Ort. Für die Teilnahme per Zoom bekommt man anschliessend einen Link. Eintritt vor Ort nur mit Personalausweis.
Da der Einlass ins Gebäude aus Sicherheitsgründen erschwert ist, empfiehlt sich eine frühere Ankunft (ca. 13.30-45 Uhr)

Hinweis:
Offiziell findet der «Europäische Tag der Jüdischen Kultur» am 5. September statt. Viele Synagogen und Jüdische Gemeinden feiern den Tag aber das ganze Wochenende.