Foto: Frenetic Films

«Nachbarn» von Mano Khalil

Film-Matinee am 19. Dezember

In einem syrischen Grenzdorf in den frühen 1980er-Jahren lebt der kleine Sero. Er spielt freche Streiche, träumt von einem Fernseher und muss gleichzeitig erleben, wie die Erwachsenen immer mehr von nationalistischer Willkür und Gewalt erdrückt werden. Ein neuer Lehrer ist angereist, um aus den kurdischen Kindern stramme panarabische Genossen zu machen. Der Lehrer verbietet die kurdische Sprache, befiehlt die Verehrung Assads und predigt Hass auf die Juden u. Der Unterricht verwirrt Sero, denn seine Nachbarn sind eine liebenswerte jüdische Familie. Mit feinem Gespür für Humor und Satire zeichnet der in Bern lebende Regisseur Mano Khalil das Bild einer Kindheit, die unter der Assad- Diktatur auch leichte Momente findet. Der Film «Nachbarn» ist inspiriert von seinen persönlichen Kindheitserlebnissen und spannt die berührende Erzählung bis in die syrische Tragödie der Gegenwart.

Cinevital, die jüdische Gemeinde Bern, und das Haus der Religionen laden am
Sonntag, 19. Dezember, um 11.00 ein zu einer speziellen Film-Matinee und einem Gespräch mit Mano Khalil ins
Kino CineMovie 2 (Seilerstrasse 4, Bern). Tickets können wie üblich beim Kino reserviert werden.