Foto: zVg

Vielfalt aufzeigen

Kirchen an der BEA

Die Landeskirchen präsentieren sich an der diesjährigen Frühlingsausstellung BEA bereits zum 30. Mal gemeinsam an einem Stand. Die Kirchen seien, so heisst es in einer Medienmitteilung, nicht nur am Sonntag für die Menschen da, sondern «tagtäglich und rund um die Uhr. Von der Taufe bis ans Lebensende, von der Paarberatung bis zum weltweiten Engagement, vom Kinderprogramm bis zur Telefon-Seelsorge.»

Diese Vielfalt wollen die Kirchen an der BEA zeigen. Der Stand verdeutliche dabei die gelebte Ökumene zwischen der Reformierten Kirche Bern-Jura-Solothurn, der Römisch- katholischen Kirche und der Christkatholischen Kirche.

Am Kirchenstand kann man sich einfach nur ausruhen. Es gibt auch die Möglichkeit für Gespräche und Diskussionen. Für persönliche Anliegen «steht jederzeit eine Ansprechperson bereit».

An einzelnen Tagen gibt es Organisationen vor Ort, die von den Kirchen massgeblich unterstützt werden und die ihre Arbeit vorstellen. Am 29. April etwa das Hip-Hop Center Bern, am 30. April die Schweizerische Bibelgesellschaft, am 1. Mai das Bäuerliche Sorgentelefon, am 2. Mai die Theologische Fakultät der Universität Bern, am 3. Mai das Radio Kibeo, am 5. Mai die Paarberatung «In jeder Beziehung» oder am 8. Mai die Caritas Bern. 

Andreas Krummenacher

Der Kirchenstand befindet sich in der Halle 3.2 im Obergeschoss.
Die BEA findet vom 29. April bis 8. Mai statt. Sie ist täglich von 09.00–18.00 geöffnet.