* Karin Keller-Sutter ist FDP-Bundesrätin und Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements. Foto: Keystone

«Die kindliche Freude hat man nie mehr»

Bundesrätin Karin Keller-Suter in der Weihnachtsserie «geschenkt»

Geschenke sind nie so schön wie in der Kindheit, sagt Bundesrätin Karin Keller-Suter. Ein Beitrag zur Weihnachtsserie «geschenkt».

Von Karin Keller-Suter*

«Geschenke sind nie so schön wie in der Kindheit. Bei uns zu Hause war die Stube an Weihnachten jeweils abgeschlossen. Das Weihnachtskind – in Wirklichkeit einer meiner älteren Brüder – schmückte den Baum und brachte die Geschenke. Meine Vorfreude war riesig! Manchmal habe ich einige Geschenke aus Neugier schon vorher geöffnet. Ich wusste ja, wo die Mutter sie versteckt hatte. Schenken ist ein schöner christlicher Brauch. Die Heiligen Drei Könige brachten Geschenke aus Freude über die Geburt von Jesus Christus. Aber die Freude, die man als Kind an Geschenken hat, die hat man später nie mehr.»

* Karin Keller-Sutter ist FDP-Bundesrätin und Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und  Polizeidepartements.

 

Hier geht’s zur ganzen Weihnachtsserie «geschenkt».