Kirche vor 50 Jahren

Am 23. September 1972 wurde die Synode 72 in der Schweiz eröffnet. Einige Rückblicke auf die Themen dieser Zeit – aus persönlicher, sozialpolitischer und kirchengeschichtlicher Sicht.

1969 berief die Schweizer Bischofskonferenz eine landesweite Synode ein, um die Beschlüsse des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962–65) umzusetzen.  Das «pfarrblatt » vom 8. September 1972 berichtet, dass Anton Hänggi, damaliger Bischof des Bistums Basel, viel, «aber keine Wunder» von der Synode 72 erwartete. «Vorwärts gehen wir: nicht nach rechts, nicht nach links, sondern auf Christus hin, Er ist die Mitte.»

Schweizweit begann am 23. September 1972 eine intensive Arbeit unter dem Motto  «zurückblicken und weiterdenken», um gemeinsame Perspektiven zu suchen. Alle Teilnehmenden, Priester, Ordensleute und Laien, hatten dasselbe Rede- und Stimmrecht. Heute, 50 Jahre später, blicken Zeitzeug:innen und Expert:innen zurück und berichten.

Aus dem «pfarrblatt»

Mutige Bischöfe – selbstbewusste «Laien», 16. September 2022
Erinnerungen von Walter Ludin

Auf dem Weg zu einer Kirchengestalt für unsere Zeit, 19. September 2022
Kirchenhistorischer Rückblick auf die Synode 72 von Mariano Delgado

Eine Frage der Glaubwürdigkeit, 21. September 2022
Soziale Aufgaben der Kirche. Von Odilo Noti

Keine Angst vor der Sexualität, 22. September 2022
Das eigene Gewissen als entscheidende Instanz. Von Martin Tschirren

Mehr Farbe für die Kirche, 23. September 2022
Zeitzeug:innen erinnern sich an die Synode 72. Von Hans Frieden