Freiwilligenarbeit

Freiwilligenarbeit

Als Freiwillige in der Kirche tätig sein? Was bringt das? Was machen die?

  • Vielfältige Angebote in verschiedenen Bereichen: Deutschkurse, administrative Hilfe, Unterhaltung im Alltag, Begleitung auf dem letzten Lebensweg und vieles mehr
  • Soziales Engagement unterstützen
  • Andere Menschen treffen
  • Freude haben
  • Sich einbringen
  • Solidarität zeigen
  • Sich weiterbilden
  • In der Pfarrei die Gemeinschaft stärken
  • Menschen am Lebensende zu begleiten
  • Neue Kulturen kennenlernen.

Mit Ihrem sozialen Engagement helfen Sie mit:

  • die Solidarität zwischen einzelnen Menschen und Gruppen zu fördern,
  • von Not betroffenen Hilfe anzubieten,
  • Menschen in der sozialen Integration zu unterstützen,
  • das Gemeinschaftsgefühl zu stärken und miteinander Dinge zu erleben.

Die Kirche ist einer der Orte, wo sich verschiedene Generationen, Kulturen und Milieus ganz selbstverständlich treffen. Dass dies zustande kommt, dazu sind Sie gefragt Ihre Fähigkeiten und Ideen einzubringen.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme, auch spontan und ohne Bezug auf eine Anzeige in benevol-jobs.ch. Gemeinsam können wir schauen, wo Sie uns mit Ihren Stärken unterstützen können. Ideen sind willkommen!

Merkblatt Freiwilligenarbeit in Covid Zeiten- Stand 11. Januar 2022

Mit Freiwilligenarbeit werden unverzichtbare Dienste geleistet- herzlichen Dank allen Freiwilligen und Ehrenamtlichen für das wertvolles Engagement!

Bitte beachten Sie, dass Freiwillige den gleichen Vorgaben unterliegen wie Teilnehmende an Veranstaltungen, Anlässen, Begnungen etc.

Als Organisation tragen wir die Verantwortung für den Schutz unserer Mitarbeitenden, unserer Freiwilligen und unserer Klientinnen und Klienten. Zu Schutz sowohl der Freiwilligen als auch zum Schutz aller Menschen die begleitet werden, hat die FASA ein Merkblatt mit Verhaltensrichtlinien erarbeitet. Dabei handelt es sich naturgemäss um eine Momentaufnahme, deshalb bitten wir Sie die tagesaktuell geltenden Richtlinien des Bundesamts für Gesundheit (BAG) sowie institutionsinterne Richtlinien und Schutzkonzepte im Auge zu behalten.